Aktionäre ·Auszeichnungen ·Deutschland ·Dr. Sebastian Grabmaier ·Informationen ·JDC Group ·JDC Group AG ·Jung DMS & Cie ·Kunden ·Lebensphasen ·Marketing ·Marktführer ·Ralph Konrad ·Sebastian Grabmaier ·Stefan Bachmann ·Vorteile ·Zukunft

JDC Bestätigung positiver Zahlen und Ausblick

Die JDC Group AG hat ihre Finanzzahlen 2019 veröffentlicht und bestätigt
damit die am 10. März veröffentlichten vorläufigen Zahlen.

 

JDC Group AG bestätigt positive Zahlen und Ausblick
JDC Group AG bestätigt positive Zahlen und Ausblick

 

Wachstum von Umsatz und Ertrag beschleunigt

Der Konzernumsatz steigt 2019 deutlich um 17,3 Prozent auf 111,5 Mio. EUR (2018: Wachstum um 12,5% auf 95,0 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigt signifikant auf 4,2 Mio. EUR (2018: 1,5 Mio. EUR). Allerdings beinhaltet die Ergebnisverbesserung rund 1,0 Mio. EUR aus der erstmaligen Anwendung der verpflichtenden neuen Bilanzierungsregeln des IFRS 16. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbessert sich ebenfalls signifikant auf -0,1 Mio. EUR (2018: -1,6 Mio. EUR). Im zukunftsträchtigen Plattform-Geschäft (Segment Advisortech) steigt der Umsatz noch deutlicher um 20,0% auf 92,3 Mio. EUR (Vorjahr: 76,9 Mio. EUR). Das Segment Advisory kann ebenfalls deutlich zulegen und zeigt ein Umsatzwachstum von 13,7% auf 29,9 Mio. EUR (Vorjahr: 26,3 Mio. EUR).

Ausbau der technischen Plattform

Die JDC Group setzt konsequent auf den weiteren Auf- und Ausbau und die weitere Auslastung ihrer technischen Finanz- und Versicherungsplattform. Im Berichtsjahr konnten weitere wichtige Großkunden für JDC-Outsourcing-Dienstleistungen gewonnen werden: Beispielsweise der Versicherungsmakler der BMW AG sowie die RheinLand Versicherung. Zudem kamen die ersten langjährigen Vereinbarungen mit Banken als Großkunden hinzu: Nach der Sparda Bank BadenWürttemberg  im ersten Halbjahr konnten mit der comdirect Bank eine der führenden Direktbanken Deutschlands und mit der Volkswagen Bank eine der größten Auto-Banken im zweiten Halbjahr als Kunden gewonnen werden. 2020 kamen der Makler von Boehringer Ingelheim und der Direktkunden-Generalagent der Nürnberger Versicherung als Kunden hinzu. Damit steigt die Auslastung der JDC-Plattform stetig an.

So ist der Versicherungsbestand (die Summe aller Beiträge aller neuen Verträge für ein Jahr) auf der JDC Plattform im Berichtszeitraum 2019 um über 100 Mio. EUR auf rund 700 Mio. EUR gestiegen und steigt stetig weiter. „Die Kosten des Betriebs unserer Plattform sind 2019 hingegen kaum gestiegen. Damit lösen wir unsere Zusage aus dem letzten Jahr ein, dass wir nun verstärkt in Effizienz und Automatisierung investieren“, freut sich JDC CFO Ralph Konrad über die guten Ergebnisse. „Hier werden wir auch in Zukunft weitere Effekte sehen. Zudem konnten wir vor dem Jahreswechsel unsere Anleihe zügig umplatzieren. Damit haben wir die Finanzierung des Unternehmens für die nächsten 5 Jahre sicher und uns ein Liquiditätspolster geschaffen.

Finanzielle Stabilität

Das gibt uns finanzielle Stabilität in der Corona Krise.“  “Trotz Corona- und sich abzeichnender Wirtschaftskrise blicken wir positiv auf die Entwicklung des Jahres 2020“, ergänzt JDC CEO Dr. Sebastian Grabmaier: „Als Digitalisierungsplattform sind wir weder von Lieferketten noch von Drittanbietern abhängig. Im Gegenteil: Die weiter entwickelte Flexibilität und Modularität unserer Technik-Plattform öffnet uns die Möglichkeit, die verschiedensten Partnerschaften und Vertriebsmodelle in der Finanz- und Versicherungsindustrie in kurzer Zeit und mit schnell einsetzbaren Schnittstellen anzubinden. Damit werden wir auch in Zukunft für Banken, Versicherungen, Großmakler und alle anderen Marktteilnehmer, die in irgendeiner Weise Versicherungen vertreiben oder verwalten, einer der ersten Ansprechpartner für die Digitalisierung sein.“

2020 erwartet das Unternehmen auf der Basis bereits abgeschlossener Kooperationen weiter einen Umsatzzuwachs auf 125 Mio. EUR bis 132 Mio. EUR sowie eine weitere Steigerung des EBITDA. Sollten die Auswirkungen der Corona Krise zu einer schwerwiegenden Rezession führen, kann dies selbstverständlich Auswirkungen auch auf die Geschäftsentwicklung der JDC Group AG haben.

Quelle: JDCGroup.de, 30.04.2020

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.