Beratungs- und Verwaltungstechnologien ·Dienstleister ·Dr. Sebastian Grabmaier ·JDC Group AG ·Jung DMS & Cie ·kompetente Beratung ·Maklerpool ·Ralph Konrad ·Stefan Bachmann ·Vermittler ·Versicherungen

Das Kompositgeschäft wird wichtiger

Aus der Studie „Privates Schaden-/Unfallgeschäft 2018“ der BBG Betriebsberatungs GmbH geht hervor, dass das Kompositgeschäft bei den unabhängigen Vermittlern weiterhin an Bedeutung gewinnt. Es trägt wesentlich zur Bestandssicherung und zum Bestandsaufbau bei.  

 

Kompositversicherung - verschiedene Sparten der Sach- und Unfallversicherung
Kompositversicherung – verschiedene Sparten der Sach- und Unfallversicherung

 

Das Vermittlungsgeschäft in der privaten Schaden- und Unfallversicherung gewinnt nach Einschätzung der unabhängigen Vermittlerschaft immer mehr an Relevanz. Spielte das private Kompositgeschäft vor fünf Jahren nur für rund 63 Prozent der Befragten eine „(sehr) große“ Rolle, so gilt dies aktuell bereits für 75 Prozent. In fünf Jahren wird dieser Bereich nach Einschätzung der Befragten sogar für fast 80 Prozent der freien Vermittler sehr wichtig sein.

Als wichtigste Gründe für die veränderte Relevanz des privaten Schaden- und Unfallversicherungsgeschäfts nannten die befragten Makler indirekt Umwälzungen der ganzen Versicherungsbranche. Für 63 Prozent waren Bestandssicherung und Bestandsaufbau der wichtigste Grund, gefolgt von veränderter Kundennachfrage (35 Prozent) und Veränderungen bei der Vergütung im Lebensversicherungsbereich (30 Prozent).

Die große Bedeutung der privaten Kompositversicherung im unabhängigen Vermittlermarkt zeigt sich auch bei der Verteilung des Vermittlungsgeschäfts. Ihren aktuellen Geschäftsumsatz bestreiten die befragten freien Vermittler zu 35 Prozent mit dem privaten Schaden- und Unfallgeschäft. Hinzu kommen 14 Prozent mit dem gewerblichen Schaden- und Unfallgeschäft sowie ein Prozent mit dem industriellen Schaden- und Unfallgeschäft.

Die größten Umsatzbringer innerhalb der Kompositversicherungen sehen die befragten Vertriebsexperten vor allem bei der Wohngebäudeversicherung – davon ist mehr als die Hälfte der Befragten überzeugt. Dahinter folgen die Segmente Rechtsschutz und gewerbliches Schaden-/ Unfallgeschäft mit Anteilen von jeweils um die 44 Prozent (Mehrfachnennungen möglich). Die Hausrat-, die Privathaftpflicht- und die Unfallversicherung kommen auf Werte von jeweils gut einem Drittel. Abgeschlagen an letzter Stelle findet sich die Kfz-Versicherung, die nur von rund jedem sechsten Befragten als Umsatzbringer genannt wurde.

Hilfreiche Informationen und nützliche Tools für Ihr Kompositgeschäft finden Sie in unserem Beraterportal World of Finance unter der Kachel „Sachversicherungen“.

Quelle: JDCnews.de

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.